Schwerkranke Kinder
brauchen Ihre Hilfe
 

Auch Sie können mit Ihrer Spende den kleinen Patienten der Kinderintensivstation und der Kinderkardiologie der Univ.-Kinderklinik Mainz helfen.

Aktuelle Aktionen:

  • Auch in diesem Jahr engagieren sich wieder viele Menschen im Rahmen der Aktion "Leser helfen" der Allgemeinen Zeitung (Landskrone) für KIKAM: Mit dem Verkauf von selbstgebackenen Weihnachtsplätzchen, Tannenbäumen oder Weihnachtsdecko, Spenden und vielem mehr ...
    Berichte darüber finden Sie in der Online-Ausgabe der >>Allgemeine Zeitung Mainz
    Achtung: Die Die AZ bittet um Beachtung der neuen Kontonummer für die Spenden zugunsten der Aktion Kikam. Die Kontonummer lautet: 740 150 34 91
    Die Bankleitzahl ist: 600 501 01 (Rheinland-Pfalz-Bank Mainz) Die Kennziffer für die Unterstützung von Kikam ist die „18“.
    Für die Ausstellung von Spendenquittungen ist eine vollständige Angabe der Adresse notwendig. Die Quittungen für Überweisungen werden im Januar/Februar verschickt.
  • Geldspenden statt Blumen: Aus Dankbarkeit für die Behandlung seines herzkranken Enkelkindes in der Mainzer Kinderklinik hatte Herr Erwin Steines schon zu Lebzeiten darum gebeten, dass bei seiner Beerdiung statt Blumen Geldspenden für KIKAM gesammelt werden sollen. Insgesamt gingen 2120 € auf dem Konto von KIKAM ein. Herzlichen Dank!
  • Schüler werden Schutzengel: Dank der "Leser helfen" Aktion der Allgemeinen Zeitung konnte KIKAM einen Wiederbelebungskurs für 100 Schüler des Gymnasiums St. Katharinen in Oppenheim durchführen. >>Weitere Infos
  • "45 Jahre Kinderintensivstation": Vor 45 wurde mit der Eröffnung der ersten Intensivstation für Kinder in Deutschland in Mainz Medizingeschichte geschrieben. Ein internationales Symposium im Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin der Universitätsklinik Mainz bot am 1. und 2. Oktober 20101 ausreichend Gelegenheit für Rückblicke und Rundblicke, aber auch für Ausblicke: Was war, was ist, wie soll es werden? Mit einem Grußwort von Minsterin Doris Ahnen begann am 1.10.10 die Veranstaltung, die eine Vielzahl an Vorträgen und Diskussionsrunden bot. Themen waren z.B. aktuelle Entwicklungen in der Kinderkardiologie, dem Transport schwerstkranker Kinder, Simulation und Training von Notfallsituationen, Qualitätssicherung und die interdisziplinäre Zusammenarbeit. >>Presseartikel aus der Allgemeinen Zeitung Mainz (03.10.2010)
  • Ein herzliches Dankeschön an alle Spender der AZ-Aktion "Leser helfen": Auch die Mutter des kleinen Sebastian Schinck, eines der Kinder, das aufgrund der verunreinigten Infusionsflasche in Lebensgefahr geraten war und nur durch Wiederbelebungsmaßnahme gerettet werden konnte, freute sich bei der Spendenübergabe durch AZ-Redakteur Hans-Willi Blum gemeinsam mit dem Team der Kinderintensivstation über den Riesenscheck von 46.000 €. Das Geld, so der Kikam-Vorsitzende Ralph Huth, soll u.a. für den Ausbau des Angebots von Wiederbelebungskursen, für die Unterstützung des Kinder-Notarzt-Einsatzfahrzeuges,


Foto: hbz/Judith Wallerius, AZ 04.09.2010

für neuentwickelte Neugeborenenbeatmunsgeräte und für die Einrichtung eines Elternzimmer verwendet werden.
weitere Infos: >>Online-Ausgabe der Allgemeinen Zeitung Mainz
  • Auch diesmal hatte Zahnarzt Dr. Gert Kohl einen stattlichen Scheck dabei, als er Anfang März auf die Kinderintensivstation der Univ.-Kinderklinik Mainz kam: 243.000 €. Das Geld ist der Erlös aus der Zahngoldsammelaktion rheinhessischer Zahnärzte, die sich seit vielen Jahren auf Initiative von Dr. Kohl für KIKAM engagieren.

Foto: hbz/Jörg Henkel, AZ 12.3.10

Der Dank des KIKAM-Vorsitzenden galt auch der Firma DeguDent, die wie in den Jahren davor das Einschmelzen kostenlos durchgeführt hatten.

  • Pizzaessen für KIKAM auch in diesem Jahr ein toller Erfolg: Seit 16 Jahren organisiert Toni Comin in seiner Dalheimer Pizzeria "Gina und Toni" ein Straßenfest und hat durch sein unermüdliches Engagement schon viele Unterstützer für ein abwechslungsreiches und stimmungsvolles Rahmenprogramm gewonnen. Die Besucher dankten es ihm - und so kamen in den 16 Jahren über 50.000 € zur Unterstützung der kleinen Patienten zusammen.
  • Krötenschwimmen des Oppenheimer Fotoateliers Menke brachte 945 € für KIKAM: Mit Kinderschminken, einer Fotoaktionen, Tombola, der Versteigerung von Mainz 05-Trikots und dem spannenden Kröten-Wetttreiben hatten Wilhelm Menke und seine Mitarbeiter zusammen mit der TV 08 Dienheim und der Jugendfeuerwehr Oppenheim am 21.06.09 einen abwechslungsreichen Nachmittag für die Gäste organisiert.
  • Unfreiwilliges Baden für KIKAM: Zum dritten Mal veranstaltete die DLRG Nierstein ein Schifferstechen zugunsten von KIKAM.
  • Spende für tragbares Ultraschallgerät: Die Krombacher Brauerei unterstützt die Ausstattung eines Kinder-Notarztfahrzeuges, indem sie zur Finanzierung des Ultraschallgerätes 2500 € gespendet hat.
  • Im Rahmen eines Tages der offenen Tür im Fitness-Studio "Mrs.Sporty Club Mainz" am 24.01.2008 dachte das Team auch an Kinder, denen es nicht so gut geht wie Gästen dieses Tages und sammelte für KIKAM Spenden.
  • "Rocken" für einen guten Zweck: Am 21.03.2009 kamen die Rock-Fans wieder auf ihre Kosten. In der Turnhalle Engelstadt spielte in diesem Jahr Jam Gang Cortez. Der Erlös ging an KIKAM.
  • "Spiel der Herzen": Das Spiel des 1. FSV Mainz 05 gegen Greuther Fürth am 5.12.08 stand ganz im Zeichen einer guten Sache. Mit dem Erwerb eines blinkenden Herzens (Verkauf ab 29.11.08) konnten die Fans nicht nur ihre Verbundenheit mit dem Fußballspiel ihres Vereins, sondern auch mit dessen Engagement zeigen. Der Erlös ging an KIKAM e.V., die Pfarrer-Landvogt-Hilfe und die AIDS-Hilfe Mainz.
  • Azubis engagieren sich für KIKAM: Die Azubis des 1. Lehrjahres der DekaBank Frankfurt gingen mit viel Elan und Überzeugunskraft ans Werk. Aus dem Verkaufserlös eines Kalenders, dem Verzicht von 1000 € Druckkosten durch die Druckerei AW-Offset, dem Verkauf selbstgebackener Plätzchen (mit gespendeten Zutaten der Firma Eurest) und der großzügigen

Unterstützung durch Mitarbeiter und Pensionäre kam die stolze Summe von 6.000 € zusammen.

  • Spenden statt Geschenke: Die Siemens Niederlassung Mainz verzichtete darauf, ihren Kunden Weihnachtspräsente zu kaufen und spendete stattdessen das Geld sozialen Einrichtungen. KIKAM e.V. durfte einen Scheck über 5.000 € entgegennehmen.
  • Dickes Dankeschön für 51.000 €: Die Wunschliste für Anschaffungen, die die Behandlung der schwerkranken Kinder der Intensivstation der Unikinderklinik Mainz verbessern könnte, ist lang. Dass einige Projekte (z. B. ein mit Kamera versehenes Laryngoskop zur Intubation von Säuglingen oder ein mobiles Ultraschallgerät) jetzt realisiert werden können, ist dem Engagement und der Großzügigkeit der Leser der Allgemeinen Zeitung mit ihrer "Leser helfen"-Aktion zu verdanken.
  • Nach dem Training spenden: Nicht nur für die eigene Gesundheit und Fitness wollten die Mitglieder und das Team des Fitness-Studios "Mrs. Sporty Club Mainz" (Acego GmbH) etwas Gutes tun, sondern wollen auch kranken Kindern helfen, indem ein Spenden-Sparschwein gut gemästet wird: 163 € kamen seit Juli 2007 zusammen.
  • Mainz05-Fanclub "Scheiss-Tribüne" spendet wieder stattliche Summe: Mit der Verlosung einer handgearbeiteten Patchworkdecke (935 €), dem Verkauf von Zugplakettchen sowie einem Zuschuss vom Vereinskonto möchten die Fussballbegeisterten die 3000 €-Marke erreichen und kranken Kindern eine Freude machen.
  • Helfen statt schenken: In diesem Jahr unterstützt die Firma CDS Computer Demo+Service GmbH aus Lage / Lippe KIKAM e.V. zu Weihnachten. Statt Präsente an Geschäftspartner zu schicken, spendete CDS an KIKAM e.V.
  • Süße Sterne: Der Verein "Jannis Sternschnuppe e.V." unterstützt Kinderprojekte durch Spendenaktionen. Jetzt konnte der Verein das Backhaus Laquai in Lorch für die Idee begeistern, Gebäck zugunsten des Vereins zu verkaufen. Der Erlös geht an KIKAM e.V. Weitere Infos unter www.jannis-sternschnuppe.de
  • Großzügige Spende: Hartmut Swietlik, Direktor der Mercedes-Benz-Nierderlassung Mainz übergab zusammen mit Christel Schneider in der Kinderklinik einen Scheck über 10.000 € an Prof. Dr. Fred Zepp, Direktor der Kinderklinik, und Ralf Huth, KIKAM-Vorsitzender und Leiter der Interdisziplinären Kinderintensivstation.

Die Spende wurde zur die Anschaffung eines mobilen Ultraschallgerätes verwendet.

  • Die Aktion "Leser helfen" der Allgemeinen Zeitung, Lokalredaktion Landskrone Oppenheim unterstützt auch in diesem Jahr KIKAM e.V. Mit einer Spende auf das Konto "Leser hilfen" Kto:2000, Rheinland-Pfalz Bank, BLZ 550 500 00, Kennziffer 18, Stichwort: "KIKAM" helfen Sie kranken Kindern der Kinderintensivstation und der Kinderkardiologie Mainz, indem Sie uns bei der Beschaffung wichtiger Geräte unterstützen: z. B. mobiler Ultraschallgeräte, Zubehör zur Verbesserung der Intubation und


Bild: Allgemeine Zeitung
22.11.08

der Ergänzung der Ausstattung für die"Intermediate-Care-Station", auf der Kinder liegen, die nicht mehr beatmet werden müssen, aber stark pflegebedürftig sind.

  • Viele treue Helfer haben auch in diesem Jahr für die Aktion "Leser helfen" zugungsten von KIKAM schon kräftig angepackt: Der Dalheimer Restaurant-Besitzer Toni Comin hat zum 14. Mal bei seinem Straßenfest mit Pizza und Tombola (unterstützt von Privatleuten, Rewe, Wasgau-Markt und SBK-Markt) seine Gäste erfreut und dabei einen tolle Summe gesammelt: 3050,01 €.
    30 kg Zimtsterne, 20 kg Mandelplätzchen: das ist das Ergebnis eines arbeitsreichen Backtages für die Elterninitiative um die Niersteinerin Annette Baumgärtner. Auch in diesem Jahr hatte der Hechtsheimer Bäckerbesitzer Manfred Werner seine Backstube für die Plätzchenbäcker zur Verfügung gestellt und spendenfreudige Märkte Zutaten zur Verfügung gestellt. Die weihnachtlichen Leckereien werden an den kommenden Wochenden auf Weihnachtsmärkten und am Mainzer Brand verkauft, zusammen mit Handarbeiten, Marmelade und Likören.
    Auch in diesem Jahr spenden die Uelversheimer Adventsmarktbetreiber um Regina Lux einen Teil ihres Erlöses an KIKAM.
    Im Hofladen der Sparrmühle in Undenheim hat der Verkauf von Adventskränzen zugunsten von KIKAM begonnen.
 

 

 
 

Weitere Aktivitäten für KIKAM 2008 (>> 2008, 2007, 2006, 2005, 2004, 2003)

 

Erste Hilfe bei Notfällen im Kindesalter
Es gibt immer wieder Situationen, in denen Eltern, Lehrer, Erzieher, Trainer oder Babysitter mit Kindernotfällen konfrontiert werden. Um richtig reagieren zu können, bieten Rettungsdienste spezielle Erste-Hilfe-Trainingskurse für Notfälle im Kindesalter an. Infos zu Terminen, Kursorten, Kosten und Kontaktadressen erhalten Sie z.B. auf den Homepages folgender Organisationen:
-> ASB Arbeiter-Samariter-Bund
-> DRK, Kreisverband Mainz-Bingen
-> Die Johanniter, Regionalverband Rheinhessen
-> Malteser Hilfsdienst

Termine/Nachrichten:

Aktuell:

Leser helfen: Aktion der Allgemeinen Zeitung Mainz
Auch in diesem Jahr engagiert sich die Lokalredaktion Oppenheim (Landskrone) für KIKAM. Berichte über Aktionen für KIKAM in der Online-Ausgabe der Allgemeinen Zeitung Mainz
Spendenkonto "Leser helfen": Kto:740 150 3491, Rheinland-Pfalz Bank, BLZ 600 501 01, Kennziffer 18, Stichwort: KIKAM

KIKAM ist Parter des 05er Kids Clubs: Auf den Spuren von Mozart & Co, durch Kletterwald am Neroberg oder als Kinderreporter in der AZ Berichte über die 05er Fußballprofis schreiben - das alles und vieles mehr können Patienten, die auf der Kinderintensivstation betreut wurden, hautnah beim 1. FSV Mainz 05 erleben. >>Weitere Infos: www.05er-kidsclub.minimainzer.de

>>Downloads für Ärzte zu medizinischen Themen: >Kompatibilitätstabelle

Der nächster Termin für den Kinderreanimationskurs PBLS und EPLS in der Univ.-Kinderklinik Mainz steht noch nicht fest. Kurse an anderen Kursorten finden Sie unter www.kinder-notfallkurse.com.

Kinderreanimationskurs für jedermann in der Uni Mainz am 17.09.06

 

Reanimation für Kids

Werde zum Schutzengel!

 

Mit Begeisterung und Konzenration haben mehr als 400 Jugendliche, Trainer von Sportvereinen, Erzieher und Lehrer Wiederbelebung bei Kindernotfällen erlernt und intensiv geübt. >>Mehr ...
>>Fotos

Jetzt online: Deutscher Rat für Wiederbelebung im Kindesalter dr.wiki e.V.
>>Infos zu Kursen, Zielen, Leitlinien, Stiftungsplänen etc.

25./26.11.2005: 40 Jahre Kinderintensivstation in Mainz.

Die erste Kinderintensivstation Deutschlands hat mit einem Symposium in der Uniklinik ihren Geburtstag gefeiert.
weitere Infos
Fotos:
- Festabend
- Tagung (in Kürze)
Programmheft

Regelmäßig helfen:

Wenn Sie KIKAM regelmäßig unterstützen möchten, können Sie ab sofort den von Ihnen gewünschten Betrag bequem per Lastschriftverfahren von Ihrem Konto einziehen lassen. Turnus und Höhe bestimmen Sie selbst. Einfach das Formular ausfüllen und an KIKAm schicken: >>Formular (pdf-Dokument)
Wenn Sie nicht mehr spenden möchten, genügt eine kurze Mitteilung.

Die gute Idee:

Statt alter Zahnkronen neue Medizingeräte: Was macht man mit alten Zahnkronen? Damit das Edelmetall nicht ungenutzt zu Hause in der Schublade der Patienten liegt, bitten einige Zahnärzte, das Gold zu spenden. Alle zwei Jahre werden die Sammeldosen geleert und der Inhalt eingeschmolzen. Initiator: Dr. Gert Kohl (kohl@kikam.de)

Sektgenuss für einen guten Zweck: seit Mitte September 2004 verkauft die Niersteiner Wein- und Sektkellerei KIKAM-Sekt. Der trockene Sekt wird zu 4,99 € angeboten. 1 € pro verkaufter Flasche mit KIKAM-Sonderetikett ist für KIKAM bestimmt. >>Weitere Infos

Software für einen guten Zweck: Alexander Menk betreibt eine Internetseite, auf der er seine Softwareprogramme zum kostenlosen Herunterladen bereit stellt. Einzige Bitte an zufriedene Nutzer seiner Programme: eine Spende für einen guten Zweck. Viele der Nutzer haben daraufhin in den letzten Monaten eine Spende an KIKAM überwiesen. Die Adresse: www.self-soft.de

Anschrift:
KIKAM e.V.
c/o Univ.-Kinderklinik Mainz
Langenbeckstr. 1
55101 Mainz

Ansprechpartner: R. G. Huth

 

  Spendenkonto: Sparkasse Mainz · BLZ 550 501 20 · Konto 29 000 445
© KIKAM e.V. 2003-2008 Telefon: 06131 / 17 27 86 · Telefax: 06131 / 17 66 24 · Email: mail@kikam.de

Aktualisiert am:12.03.09